fbpx

Aktionsideen

Bilden oder stärken Sie die Gruppe verantwortlich für die Schöpfungspflege oder den Dienst in Ihrer Gemeinde

Gemeindearbeit schafft langfristiges Commitment und Engagement.

Laudato Si’ besagt, dass „wir alle durch unsichtbare Fäden zusammengehalten werden und zusammen eine Art universelle Familie bilden, eine erhabene Gemeinschaft, die uns mit einem göttlichen, liebevollen und bescheidenen Respekt erfüllt“. (89) Basierend hierauf schlug die Bischofssynode für die gesamte Amazonasregion vor, „Ausbildungsprogramme für Pastoren und andere Gläubige zur Pflege unseres gemeinsamen Hauses zu entwerfen und zu entwickeln, die der ganzen Gemeinde zur Verfügung stehen“. (Abschlussdokument, 70)

Bilden oder stärken Sie Ihre Gemeinde, um Ihren Geist zu nähren und den Anstoß für die kommenden Jahre zu geben. Geben Sie die Änderungen bekannt, die Sie während der Laudato Si’-Woche vorgenommen haben, und laden Sie die Gemeinde ein, sich Ihnen anzuschließen.

Wie Sie Ihre Gemeindegruppe stärken:

  • Bitten Sie Ihre Gruppe, ein bevorstehendes Treffen einer ehrlichen Bewertung ihrer bisherigen Bemühungen zu widmen. Feiern Sie während des Treffens die Fortschritte, die Sie gemeinsam gemacht haben, und identifizieren Sie Bereiche, die für Sie immer noch eine Herausforderung darstellen. Vielleicht sollten Sie überlegen, ob Ihre Gruppe die Gemeinschaft als Ganzes in drei Bereichen der Schöpfungspflege engagiert: Öko-Spiritualität, Nachhaltigkeit und die Förderung moralischer Umweltpolitik.
  • Planen Sie als Ergebnis des Treffens Termine im Kalender Ihrer Gemeinde ein, zu denen Ihre Gruppe auf eine bestimmte Art und Weise aktiv wird. Vielleicht können Sie hierin die Schöpfungszeit ((nur auf Englisch, 1. September bis 4. Oktober), die Fastenzeit und den Advent berücksichtigen.
  • Verkünden Sie während der Laudato Si’-Woche Ihre Verpflichtungen gegenüber der Gemeinde.

Wie Sie eine Gemeindegruppe bilden:

  • Identifizieren Sie ein oder zwei Personen, die diese Bemühungen mit Ihnen leiten können. Sprechen Sie entweder direkt Menschen an, die Sie kennen, oder nutzen Sie diese Rekrutierungsressourcen um Freiwillige zu rekrutieren.
  • Organisieren Sie ein Gespräch mit dieser Gruppe, um zu beten und Ihre Ziele zu kommunizieren.
  • Nach dem ersten Gespräch treffen Sie sich mit Ihrem Pastor, Pastoralberater oder Sozialdienst. Bitten Sie die Gemeinde, Ihre Gruppe zu sponsern.
  • Geben Sie während der Laudato Si’-Woche vom 16. bis 24. Mai die Gründung Ihrer Gruppe in der Gemeinde bekannt. Laden Sie andere Teilnehmer ein, indem Sie die Kontaktinformationen der Person angeben, die ihnen bei der Einschreibung in die Gruppe helfen wird. Nutzen Sie die hier aufgeführten Werbemittel es vor dem eigentlichen Datum zu kommunizieren.
  • Planen Sie nach der Laudato Si’-Woche Termine ein, zu denen Ihre Gruppe auf bestimmte Art und Weise aktiv wird. Vielleicht können Sie hierin die Schöpfungszeit (nur auf Englisch, 1. September bis 4. Oktober), die Fastenzeit und den Advent berücksichtigen. Teilen Sie Ihre Pläne mit der Führungskraft und mit der gesamten Gemeinde.

Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte der Laudato Si’-Woche an und teilen Sie Geschichten und Fotos aus Ihrer Gemeinde über soziale Medien mit dem Hashtag #LaudatoSi5.

Beziehen Sie gewählte Vertreter mit ein

Die Entwicklung einer moralischen Politik zu fördern, ist seit langem ein Ziel der katholischen Führerschaft. Jetzt erkennen viele Führungspersönlichkeiten, dass die Bewältigung der ökologischen Krise für die Unterstützung der Lebenskultur, die die katholischen Gemeinden schätzen, von wesentlicher Bedeutung ist.

Wie Laudato Si’ sagt: „Es ist dringend notwendig, eine Politik zu entwickeln, damit in den nächsten Jahren der Ausstoß von Kohlendioxid und anderen hochgradig umweltschädlichen Gasen drastisch reduziert werden kann“. (26)

Arbeiten Sie mit Ihrer Gemeinde zusammen, um gewählte Vertreter zu ermutigen, Klima und Ökologie in ihre Politik mit einzubeziehen. Diese Schritte sollten Sie eventuell in Betracht ziehen:

  • Finden Sie eine andere Person oder eine kleine Gruppe, die sich verpflichtet, diese Arbeit mit Ihnen zu leiten. Sprechen Sie entweder direkt Menschen an, die Sie kennen, oder nutzen Sie diese Rekrutierungsressourcen um Freiwillige zu rekrutieren.
  • Recherchieren Sie, welche Umweltgruppen in Ihrem Gebiet aktiv sind. Sie sollten vielleicht Gruppen in Betracht ziehen, die als Leitgruppen dienen, die unverhältnismäßig stark von Umweltproblemen wie Klimawandel und Umweltverschmutzung betroffen sind.
  • Planen Sie drei wichtige Treffen: das erste mit Ihrem Pastor oder einem anderen Leiter, das zweite mit einer Umweltgruppe in Ihrer Gegend und schließlich ein Folgetreffen mit Ihrem Pastor oder einem anderen Leiter.
  • Wenn Sie sich mit Ihrem Pastor oder einer anderen Führungskraft treffen, danken Sie ihm/ihr für sein/ihr Engagement in sozialen Fragestellungen. Erklären Sie, dass die Schöpfungspflege ein wichtiger Bestandteil ist, um die soziale Mission der Kirche zu stärken und zu leben. Vielleicht möchten Sie Wie drückt die Schöpfungspflege die katholischen Werte aus? drucken.
  • Sagen Sie Ihrem Leiter, dass Ihre kleine Gruppe einen Plan zur Einbeziehung von gewählten Vertretern in die Entwicklung der Klima- und Umweltpolitik schreiben wird. Bitten Sie ihn/sie um Anleitung. Fragen Sie unbedingt, wie Ihre Gruppe mit den politischen Gemeindeausschüssen oder Diözesen zusammenarbeiten soll.
  • Wenn Sie mit Mitgliedern der Umweltgruppe zusammentreffen, bitten Sie sie um Rat, welche Politiken am dringendsten sind. Es ist oft effektiver, sich auf lokale und regionale Politiken sowie auf nationale Politiken zu konzentrieren. Fragen Sie sie nach ihren konkreten Plänen, Beamte für diese Richtlinien zu engagieren, und diskutieren Sie, welche ihrer Pläne gut zu Ihrer kleinen Gruppe passen würden.
  • Wenn Sie von der Umweltgruppe sprechen, sollten Sie vielleicht einige Beispiele für Aktionen anderer katholischer Gemeinschaften in Betracht ziehen. Dazu gehören Besprechungen mit Beamten, das Schreiben von Briefen und Telefonanrufen an sie sowie das Verfassen von Meinungsartikeln für lokale Zeitungen. Diese Aktionen sind effektiver, wenn sie mit einer Gruppe durchgeführt werden. Ganz gleich, welche Maßnahmen Sie ergreifen, stellen Sie sicher, dass sie gebeterfüllt und aufrichtig sind.
  • Nachdem Sie sich mit der Umweltgruppe getroffen haben, schreiben Sie Ihren Plan für die Einstellung gewählter Beamter. Geben Sie unbedingt an, an welchen Richtlinien Sie arbeiten möchten, welche Maßnahmen Sie ergreifen werden, wann Sie handeln werden und wie Sie mit den Gemeindeausschüssen oder der Diözese zusammenarbeiten werden. Stellen Sie sicher, dass Ihre erste Aktion in die Laudato Si’-Woche vom 16. bis 24. Mai fällt.
  • Kehren Sie schließlich mit Ihrem schriftlichen Plan zu Ihrem Leiter zurück. Fragen Sie ihn/sie, ob er/sie was zu ergänzen hat und aktualisieren Sie den Plan gegebenenfalls.
  • Machen Sie während der Laudato Si’-Woche vom 16. bis 24. Mai den ersten Schritt ihres Plans. Geben Sie bekannt, dass Ihre Gruppe im Laufe des Jahres damit begonnen hat, ausgewählte Amtsträger zu engagieren. Laden Sie andere Personen ein, sich der Gruppe anzuschließen, indem Sie ihnen die Kontaktinformationen der Person geben, die ihnen bei der Einschreibung in die Gruppe helfen wird. Verwenden Sie für die Kommunikation die hier aufgeführten Werbemittel.

Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte der Laudato Si’-Woche an und teilen Sie Geschichten und Fotos aus Ihrer Gemeinde über soziale Medien mit dem Hashtag #LaudatoSi5.

Führen Sie einen Energieaudit durch und planen Sie die Reduzierung von Emissionen

Maßnahmen einleiten, um die Treibhausgasemissionen Ihrer Gemeinde zu verstehen und zu reduzieren, ist ein konkreter Weg, um auf die dringende Notwendigkeit einer Lösung der Klimakrise zu reagieren.

Wie Laudato Si’ sagt, „kann das gegenwärtige Ungleichgewicht nur durch unser entschlossenes Handeln im hier und jetzt verringert werden“. (161) Entschlossenes Handeln beginnt mit der Erkenntnis, wo wir stehen. Nur dann können wir uns in eine andere Richtung bewegen.

Um Ihre Gemeinde bei einem Energieaudit zu leiten, sollten Sie diese Schritte in Betracht ziehen:

  • Finden Sie eine andere Person oder eine kleine Gruppe, die sich verpflichtet, diese Arbeit mit Ihnen zu leiten. Sprechen Sie entweder direkt Menschen an, die Sie kennen, oder nutzen Sie diese Rekrutierungsressourcen um Freiwillige zu rekrutieren.
  • Bitten Sie darum, mit Ihrem Pastor oder einem anderen Gemeindeleiter zu sprechen. Danken Sie der Führungskraft während der Sitzung für sein/ihr Engagement in sozialen Fragestellungen. Erklären Sie, dass die Schöpfungspflege ein wichtiger Bestandteil ist, um die soziale Mission der Kirche zu stärken und zu leben.
  • Beschreiben Sie, was ein Energieaudit ist. Ein Energieaudit ist eine Möglichkeit, den aktuellen Energieverbrauch Ihrer Gemeinde zu verstehen. Dazu gehört die Bewertung Ihres normalen Energieverbrauchs (z. B. durch einen Blick auf frühere Rechnungen von Versorgungsunternehmen) und Ihrer Gewohnheiten (z. B. indem Sie auf Ihrem Gelände umhergehen und nach Glühbirnen Ausschau halten). Viele Organisationen bieten kostenlose Werkzeuge zur Durchführung von Energieaudits an. Hilfsmittel, die in Ihrer Region verfügbar sind, können Sie über eine Online-Suche finden.
  • Bitten Sie die Gemeinde, ein Energieaudit durchzuführen. Bieten Sie die Hilfe Ihrer kleinen Gruppe an, um die Prüfung durchzuführen.
  • Unterstützen Sie den Gebäudeverwalter, den Errichtungsausschuss, den Gemeinderat oder andere Personen Ihrer Gemeinde bei der Durchführung der Prüfung.
  • Bitten Sie nach Abschluss der Prüfung um ein Treffen mit Ihrem Pastor oder einem anderen Leiter, um die Ergebnisse zu besprechen. Erarbeiten Sie für das Treffen Vorschläge, wie man den Energieverbrauchs reduzieren kann.
  • Einige der wirkungsvollsten Möglichkeiten, den Energieverbrauch zu reduzieren, ist, weniger zu heizen oder zu kühlen (oft durch die Installation eines programmierbaren Thermostats und die Änderung der aktuellen Temperaturen um ein Grad), die Senkung der Kühlschranktemperatur oder der Temperatur der Wasserboiler sowie die Umstellung auf LED-Glühbirnen. Wenn Ihre Gemeinde über einen Generator verfügt, kann sie auch eine Beschränkung seiner Verwendung in Betracht ziehen. Wenn sich Ihre Gemeinde in einem Gebiet mit mehreren Sonnenstunden pro Tag befindet, sollte die Installation von Solaranlagen in Betracht gezogen werden.
  • Fordern Sie, dass die Gemeinde mindestens eine Möglichkeit zur Reduzierung des Energieverbrauchs implementiert. Kündigen Sie die Änderung in Ihrer Gemeinde während der Laudato Si’-Woche vom 16. bis 24. Mai an. Verwenden Sie für die Kommunikation die hier aufgeführten Werbemittel.

Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte der Laudato Si’-Woche an und teilen Sie Geschichten und Fotos aus Ihrer Gemeinde über soziale Medien mit dem Hashtag #LaudatoSi5.

Halten Sie einen Gottesdienst für einen gerechten Übergang zu sauberer Energie

Es ist zwingend notwendig, die Nutzung fossiler Brennstoffe so schnell wie möglich zu stoppen. Es ist auch wichtig, dass dieser Übergang gerecht und mit Respekt für die Männer und Frauen, die heute in der Industrie für fossile Brennstoffe arbeiten, vollzogen wird.

Wie Laudato Si’ besagt: „Arbeit ist eine Notwendigkeit, der Sinn des Lebens auf dieser Erde, ein Weg zu Wachstum, menschlicher Entwicklung und persönlicher Erfüllung“. (128)

Organisieren Sie einen Gottesdienst für einen gerechten Übergang zu sauberer Energie. Der Gottesdienst kann in Ihrer Gemeinde oder, wenn möglich, in der Nähe eines Ortes stattfinden, der mit fossilen Brennstoffen in Verbindung steht, wie z. B. das Büro eines Stromversorgers, eines Bergbauunternehmens oder eines Ölproduzenten. Laden Sie die Leiter des Unternehmens für fossile Brennstoffe ein, mit Ihnen am Gottesdienst teilzunehmen. Seien Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Genehmigungen für einen Gottesdienst außerhalb Ihres Standortes einholen und dass Sie friedlich und aufrichtig für Gerechtigkeit beten. Wenn Sie gebeten werden, das Territorium zu verlassen, ermutigen wir Sie, dies zu tun.

Der Gottesdienst soll während der Laudato Si’-Woche vom 16. bis 24. Mai stattfinden. Sie sollten die folgenden Schritte in Betracht ziehen:

  • Finden Sie eine andere Person oder eine kleine Gruppe, die sich verpflichtet, diese Arbeit mit Ihnen zu leiten. Sprechen Sie entweder direkt Menschen an, die Sie kennen, oder nutzen Sie diese Rekrutierungsressourcen um Freiwillige zu rekrutieren.
  • Nutzen Sie die hier aufgeführten Werbemittel um Ihre Gemeinde zur Teilnahme am Gottesdienst einzuladen.
  • Starten Sie mit Lesungen aus der Heiligen Schrift, wie Hiob 12,7-10, Psalm 95,4-5 und Lukas 12,24.
  • Laden Sie einen Redner ein, um eine Interpretation der Lesungen zu geben. Der Redner könnte die Gruppe bitten, zu bedenken, dass die Schöpfung die des Herrn ist und dass wir ihre Verwalter sind. Die gesamte Schöpfungspflege beinhaltet sowohl den Schutz der Erde als auch den Schutz unserer Brüder und Schwestern, die sie teilen. Ein Übergang zu fossilen Brennstoffen muss schnell und ohne Verzögerung erfolgen, aber es ist wichtig, dass dieser Übergang gerecht und mit großer Sorgfalt und Respekt für diejenigen erfolgt, die aktuell in der Industrie für fossile Brennstoffe arbeiten.
  • Singen Sie ein Lied über die Schöpfung oder ein Lied über die Fürsorge für unsere Brüder und Schwestern.
  • Beenden Sie mit einem Gebet, wie z. B. dem Gebet, welches das Laudato Si’ abschließt, oder einem in diesem Toolkit enthaltenen Gebet.
  • In den Tagen nach dem Gottesdienst sollten Sie die Teilnehmer kontaktieren und ihnen für ihre Gebete danken. Leiten Sie ihnen jede Antwort eines Unternehmens für fossile Brennstoffe weiter, falls Ihr Dienst dort stattgefunden hat, oder Updates über Aktionen, die durch andere Gemeinden während der Laudato Si’-Woche durchgeführt wurden.

Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte der Laudato Si’-Woche an und teilen Sie Geschichten und Fotos aus Ihrer Gemeinde über soziale Medien mit dem Hashtag #LaudatoSi5.

Richten Sie Ihre Investitionen an den katholischen Werten aus

Unsere Investitionsentscheidungen betreffen Menschen auf der ganzen Welt. Es ist wichtig, dass wir unsere katholischen Werte auf die Entscheidungen, die wir über Investitionen treffen, anwenden.

Schließlich sind unsere finanziellen Investitionen nichts anderes als eine Möglichkeit, die Vision von Laudato Si’ umzusetzen. Sie sind kein Selbstzweck. Wie Laudato Si’ sagt, “wir müssen die Vorstellung eines idealen Marktes verwerfen”. (190)

Die Aktualisierung des Finanzportfolios Ihrer Institution, damit es den katholischen Werten entspricht, insbesondere wenn Ihre Institution in fossile Brennstoffe investiert, ist ein wichtiger Weg, um den Übergang zu einer sauberen Energiewirtschaft zu beschleunigen. Eine saubere Energiewirtschaft ist unerlässlich, um unsere Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt zu schützen.

Die moralische Verwaltung von Finanzinvestitionen kann viele Formen annehmen, wie im Folgenden beschrieben wird. Die Verpflichtungen müssen innerhalb von fünf Jahren umgesetzt werden.

  • Verzicht auf fossile Brennstoffe, inspiriert durch die Amazonas-Synode. Die Bischofssynode für das Pan-Amazonas-Gebiet schrieb, dass “wir Kampagnen zur Ausgliederung von Rohstoffunternehmen befürworten und unterstützen … wir fordern einen radikalen Energiewechsel”.
  • Kombinieren Sie Strategien des Engagements und der Desinvestition. Das Engagement als Aktionär in Unternehmen für fossile Brennstoffe ist eine Möglichkeit, sie zu einem schnellen Übergang zu sauberer Energie zu ermutigen. Die Mindestinvestitionssumme, die für ein Engagement als Aktionär erforderlich ist, sollte beibehalten werden. Stellen Sie sicher, dass das Unternehmen für fossile Brennstoffe, in das Sie investiert haben, weiß, dass Sie eine klare Frist von zwei Jahren haben, um Ihre Wünsche umzusetzen. Wenn Ihre Forderungen nicht innerhalb von zwei Jahren erfüllt werden, werden Sie komplett desinvestieren.
  • Verfolgen Sie Impact Investing. Stellen Sie sicher, dass Ihre Investitionen einen Unterschied machen. Suchen Sie nach Ratschlägen und Ressourcen, um mehr darüber zu erfahren, wie die Investitionen Ihrer Institution einen positiven Einfluss auf die Menschen und den Planeten haben können.

Die Entscheidung, die Investitionen an den Werten auszurichten, wird oft auf diese Weise getroffen:

  • Finden Sie eine andere Person oder eine kleine Gruppe, die sich verpflichtet, diese Arbeit mit Ihnen zu leiten. Wenden Sie sich entweder direkt an Personen, die Sie kennen, oder nutzen Sie die Rekrutierungsressourcen hier, um Freiwillige zu rekrutieren.
  • Bitten Sie darum, mit Ihrem Pastor, Bischof oder anderen Führungskräften darüber zu sprechen, wie Sie die Investitionen Ihrer Institution auf den neuesten Stand bringen können, damit sie mit den katholischen Werten übereinstimmen. Wenn Ihr Ziel die Desinvestition ist, bereiten Sie sich auf das Treffen vor, indem Sie dieses Blatt mit häufig gestellten Fragen ausdrucken.
  • Danken Sie Ihrer Führungskraft für sein/ihr Handeln in sozialen Fragen. Erklären Sie, dass die Sorge um die Schöpfung ein wichtiger Weg ist, um die soziale Mission der Kirche zu stärken und zu leben. Erklären Sie, dass die Aktualisierung des Investitionsportfolios Ihrer Institution zur Bewahrung der Schöpfung dient, da wir dringend zu einer sauberen Energiewirtschaft übergehen müssen, um die Schöpfung und alle, die von ihr profitieren, zu schützen. Bitten Sie Ihre Institution, diese Verpflichtung während der Laudato-Si’ Woche vom 16. bis 24. Mai einzugehen.
  • Sprechen Sie im Anschluss an dieses Treffen mit dem Pfarrgemeinderat, dem Finanzausschuss oder einem anderen Entscheidungsgremium Ihrer Einrichtung.
  • Arbeiten Sie mit den Führungskräften Ihrer Institution zusammen, wenn diese beschließen, das Verpflichtungsformular zu unterzeichnen (nur auf Englisch).
  • Verkünden Sie Ihrer Gemeinde Ihre neue Investitionsentscheidung während der Laudato-Si’ Woche. Erwägen Sie die Organisation einer kleinen Veranstaltung während der Laudato-Si Woche, um dieses Engagement zu feiern. Nutzen Sie zur Kommunikation folgende Werbemittel hier.

Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte der Laudato-Si’ Woche an und teilen Sie Geschichten und Fotos aus Ihrer Gemeinde über soziale Medien mit dem Hashtag #LaudatoSi5.

Zeigen Sie Ihr Engagement mit einer symbolischen Geste

Festigen Sie das Engagement Ihrer Gemeinde und inspirieren Sie mehr Menschen durch eine symbolische Geste zum Handeln.

Eine symbolische Geste stellt das Versprechen Ihrer Gemeinde dar, die Schöpfungspflege in ihre Dienste zu integrieren. Wie Laudato Si’ besagt: „Es ist eine edle Pflicht, die Schöpfung durch kleine, tägliche Handlungen zu bewahren“, und die laufenden Amtshandlungen Ihrer Gemeinschaft können zu einem großen Schutz für unser gemeinsames Haus beitragen. (211)

Zu den symbolischen Gesten könnte Folgendes gehören:

  • einen Baum zu pflanzen, der Ihr langfristiges Engagement für die Schöpfung repräsentiert,
  • die Teilnahme an einem Klimaprotest (nur auf Englisch), um Ihre Solidarität mit den Jugendlichen zu zeigen, oder
  • die Einrichtung eines einheimischen Pflanzengartens, der Ihre Zugehörigkeit zur Schöpfung repräsentiert.

Um sich auf Ihre symbolische Geste vorzubereiten, sollten Sie die folgenden Schritte in Betracht ziehen:

  • Finden Sie eine andere Person oder eine kleine Gruppe, die sich verpflichtet, diese Arbeit mit Ihnen zu leiten. Sprechen Sie entweder direkt Menschen an, die Sie kennen, oder nutzen Sie diese Rekrutierungsressourcen um Freiwillige zu rekrutieren.
  • Bitten Sie darum, mit dem Pastor oder einem anderen Leiter zu sprechen. Danken Sie der Führungskraft während der Sitzung für sein/ihr Engagement in sozialen Fragestellungen. Erklären Sie, dass die Schöpfungspflege ein wichtiger Bestandteil ist, um die soziale Mission der Kirche zu stärken und zu leben.
  • Bieten Sie die Hilfe Ihrer kleinen Gruppe an, um die Schöpfungspflege umzusetzen. Ihre Gruppe könnte zum Beispiel Unterrichtsideen für den Religionsunterricht liefern, Gottesdienste organisieren oder eine Veranstaltung für die Schöpfungszeit leiten (nur auf Englisch). Ressourcen für diese Aktionen sind online kostenlos verfügbar.
  • Ziehen Sie in Erwägung, dass die Verpflichtung der Gemeinde zur Schöpfungspflege während der Laudato Si’-Woche vom 16. bis 24. Mai gefeiert wird. Schlagen Sie eine der oben genannten symbolischen Gesten vor oder entwickeln Sie Ihre eigene.
  • Nutzen Sie die hier aufgeführten Werbemittel, um die symbolische Geste bekannt zu machen und Ihre Gemeinde zur Teilnahme einzuladen.
  • Während der symbolischen Geste möchten Sie eventuell einen kurzen Gottesdienst abhalten.
  • In den Tagen nach der symbolischen Geste sollten Sie die Teilnehmer über die nächsten Schritte in Ihrer Gemeinde informieren.

Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte der Laudato Si’-Woche an und teilen Sie Geschichten und Fotos aus Ihrer Gemeinde über soziale Medien mit dem Hashtag #LaudatoSi5.

Entwickeln Sie Ihre eigene Aktion

Nachfolgend finden Sie Vorschläge für Aktionen für die Laudato-Si’-Woche, aber Sie können gerne jede Aktion organisieren, die gut zu Ihrer Gemeinde passt. Um etwas Wirkungsvolles zu planen, ermutigen wir Sie, eine Aktion in Betracht zu ziehen, die folgende Kriterien erfüllt:

  • inspiriert von Laudato Si’,
  • beschleunigt Lösungen für unsere ökologische Krise und
  • baut die Gemeinschaft langfristig auf.

Vielleicht möchten Sie zum Beispiel als Mentor für eine Gemeinde in Ihrer Diözese fungieren, die daran interessiert ist, an Laudato Si’ mitzuwirken, einen Bestäubergarten anlegen, den Gebrauch von PKWs in Ihrer Gemeinde reduzieren oder Unterrichtspläne über Laudato Si’ in den Religionsunterricht des aktuellen Schuljahres einfügen.

Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte der Laudato Si’-Woche an und teilen Sie Geschichten und Fotos aus Ihrer Gemeinde über soziale Medien mit dem Hashtag #LaudatoSi5.

Tipps für die Organisation einer erfolgreichen Aktion

Eine gute Planung ist der Schlüssel zur Organisation einer erfolgreichen Aktivität. Zusätzlich zu den Tipps im Rahmen der oben genannten Aktivitäten sollten Sie die folgenden Schritte beachten:

  • Engagieren Sie die Führungskräfte Ihrer Gemeinde. Ihr Fachwissen und ihre Autorität sind entscheidend für den Erfolg Ihrer Tätigkeit.
  • Erstellen Sie einen Plan und tragen Sie jeden Schritt in einen Kalender ein. Dies ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Aktivität durchführbar ist.
  • Stellen Sie sicher, dass die Teammitglieder ihre Rollen und Verantwortlichkeiten verstehen. Ernennen Sie eine Person, die die Teammitglieder zur Verantwortung zieht und Fragen beantwortet.
  • Nutzen Sie für die Kommunikation die hier aufgeführten Werbemittel.
  • Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte der Laudato Si’-Woche an und teilen Sie Geschichten und Fotos aus Ihrer Gemeinde über soziale Medien mit dem Hashtag #LaudatoSi5.

Nützliches Gebet zur Verwendung während Ihrer Aktion

Schöpfer, Erlöser, Heiliger Geist,
danke für das Geschenk des Laudato Si’, das uns lehrt
dass „Der Schöpfer uns nicht im Stich lässt;
Er gibt seinen liebevollen Plan nie auf.
oder bereut, uns geschaffen zu haben.
Die Menschheit hat immer noch die Fähigkeit zur Zusammenarbeit
beim Bau unseres gemeinsamen Hauses“.

Schöpfer, du gibst uns Leben.
Helfe uns, Dich zu ehren
denn wir kümmern uns um deine kostbare Schöpfung.

Erlöser, du gibst uns Hoffnung.
Helfe uns, neue Lebenswege zu erkunden
wenn wir uns vom Pfad der Zerstörung abwenden.

Heiliger Geist, du schenkst uns Einheit.
Helfe uns, Kraft aus der Nächstenliebe zu schöpfen
während wir versuchen, die Erde zu heilen.

Amen.

Eine Aktivität registrieren oder finden

Melden Sie Ihre Laudato Si’ Week Aktivität hier an.

Hier finden Sie eine Aktivität der Laudato Si’ Woche, an der Sie teilnehmen können.

Melden Sie Ihre Laudato Si’ Week Aktivität hier an.

Hier finden Sie eine Aktivität der Laudato Si’ Woche, an der Sie teilnehmen können.

Über die Laudato-Si’-Woche

Die Laudato-Si’-Woche ist eine einwöchige Feier ehrgeiziger, geistiger Aktionen zum Schutz der Schöpfung. Sie erinnert an den fünften Jahrestag von Laudato Si’, der Enzyklika von Papst Franziskus über Ökologie und Klimawandel.

In den fünf Jahren seit der Veröffentlichung von Laudato Si’ haben die Treibhausgasemissionen weiter zugenommen, die Arten sind weiterhin in erstaunlichem Tempo verschwunden, und unsere Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt leiden weiterhin unter den Auswirkungen eines von Krisen erschütterten Planeten.

Gleichzeitig haben katholische Gemeinschaften überall konkrete Schritte unternommen, um ihre Umweltauswirkungen zu verringern, sie sind im Gebet mit dem Schöpfer verbunden und haben die Entwicklung einer moralischen Umweltpolitik gefördert.

Während der Laudato Si’-Woche blicken wir zurück, um die unglaublichen Aktionen zu feiern, die die katholischen Gemeinschaften bisher unternommen haben, und wir blicken mit der Verpflichtung nach vorn, die Maßnahmen zum Schutz unseres gemeinsamen Hauses zu beschleunigen.

Die Laudato Si’-Woche wird vom Dikasterium des Vatikans für integrale menschliche Entwicklung gesponsert und von der globalen katholischen Klimabewegung und Renova+ in Zusammenarbeit mit Partnern durchgeführt. Mehr über die Laudato Si’-Woche finden Sie hier.

Über Laudato Si’

Laudato Si’: Über die Sorge um unser gemeinsames Haus, ist die Enzyklika von Papst Franziskus über Klimawandel und Ökologie. Es wurde am 24. Mai 2015, zu Pfingsten, unterzeichnet. Sein Titel bedeutet „Gelobt sei“ im umbrischen Dialekt, den der heilige Franziskus spricht.

Die Enzyklika ist eine Reflexion darüber, wie das wesentliche katholische Prinzip der Wertschätzung des Lebens inmitten der unvorstellbaren Verwüstung unseres Planeten praktiziert werden kann. Laudato Si’ ist die Antwort auf eine Welt, die täglich heißer, verschmutzter und lebensloser wird. Sie umrahmt die dringende Notwendigkeit, diese Herausforderungen in der langen Geschichte der katholischen Lehre über die Ökologie zu lösen, und stützt sich auf Aussagen von Johannes Paul II., Papst Benedikt XVI. sowie von Bischöfen und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt.

Aufbauend auf diesen Grundlagen bittet uns Laudato Si’, die Zusammenhänge zwischen unserem Umgang mit Gott, miteinander und der ganzen Schöpfung zu bedenken. Die Enzyklika ist eine Linse der „integralen Ökologie“, durch die wir sehen, dass die Umweltkatastrophe, in all ihren Dimensionen, ein Symptom für eine größere soziale Katastrophe ist. (137)

Wie Laudato Si’ sagt, stehen wir nicht „zwei getrennten Krisen gegenüber, einer ökologischen und einer sozialen, sondern eher einer komplexen Krise, die sowohl sozial als auch ökologisch ist“. (139) In Wirtschaft, Politik und Technologie, in der Biodiversität, im Ressourcenmanagement und in der globalen Erwärmung und sogar in unserer Theologie sehen wir, dass zerbrochene Beziehungen schlimme Folgen für unsere Welt haben.

Es gibt Hoffnung. Wir sind dazu aufgerufen, unsere Lebensweise zu überdenken und das Band zu erneuern, welches uns untereinander und mit unserem Schöpfer verbindet. Wie Laudato Si’ besagt: „Wenn die gegenwärtige ökologische Krise ein kleines Zeichen der ethischen, kulturellen und spirituellen Krise der Moderne ist, können wir uns nicht anmaßen, unsere Beziehung zur Natur und Umwelt zu verbessern, ohne alle grundlegenden menschlichen Beziehungen zu verbessern. (119)

Laudato Si’ ist ein wertvolles und bewegendes Dokument, das neue Perspektiven bietet und neue Forschungsbereiche in der katholischen Lehre eröffnet. Sie wurde von katholischen Gemeinden auf der ganzen Welt angenommen. Bischofskonferenzen, Diözesen, Pfarreien, Religionsgemeinschaften sowie katholische Schulen und Universitäten.

Auf der ganzen Welt haben die Gemeinden ihre klare und kohärente Anleitung zu den Ursachen und Lösungen eines von Krisen erschütterten Planeten geschrieben.

Häufig gestellte Fragen

1. Was meinen Sie mit kühnem Handeln, welches über das hinausgeht, was wir bereits erreicht haben?

In den fünf Jahren seit der Veröffentlichung von Laudato Si’ haben katholische Gemeinden Gottesdienste organisiert, Bildungsveranstaltungen durchgeführt, Bäume gepflanzt, Solaranlagen installiert, gewählte Amtsträger zur Entwicklung einer moralischen Umweltpolitik ermutigt und Tausende weitere Maßnahmen im Geiste von Laudato Si’ ergriffen.

Jede dieser Handlungen ist ein Segen, der den Schöpfer ehrt und die Schöpfung schützt. Aber die Umweltkrise verlangsamt sich nicht. Wir müssen unsere Reaktion beschleunigen. Es ist wichtig, dass wir mit der Dringlichkeit und Klarheit reagieren, die die Krise erfordert.

Deshalb sind Sie eingeladen, die bisherigen Maßnahmen zu bewerten und den nächsten Schritt zu tun. Was „der nächste Schritt“ ist, bleibt Ihrer Gemeinde überlassen.

2. Keine der vorgeschlagenen Ideen scheint für meine Gemeinde geeignet zu sein. Dürfen wir unsere eigene Aktion entwickeln?

Ja, absolut! Sie können gerne jede Aktion organisieren. Um etwas Wirkungsvolles zu planen, ermutigen wir Sie, eine Aktion in Betracht zu ziehen, die folgende Kriterien erfüllt:

  • inspiriert von Laudato Si’,
  • beschleunigt Lösungen für unsere ökologische Krise und
  • baut die Gemeinschaft langfristig auf.

Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte an um andere zu inspirieren.

3. Wie werden die katholischen Werte durch die Schöpfungspflege ausgedrückt?

Die Schöpfungspflege drückt wichtige katholische Werte aus: Unseren Schöpfer ehren und einander lieben.

Als Katholiken und Christen glauben wir, dass das Leben ein Geschenk des liebenden Gottes ist und dass uns die Erde gegeben wurden, damit wir sie beschützen und beackern. Wir haben sie sicherlich beackert, aber wir haben sie nicht richtig beschützt. Wir haben die Schöpfung nicht als Geschenk gesehen; wir haben sie nicht zum Wohle aller behandelt. Dieses Unrecht zu korrigieren ehrt unseren Schöpfer.

Die Sorge um die Schöpfung ist auch eine Möglichkeit, für unsere Brüder und Schwestern zu sorgen. Ein sich änderndes Klima bedeutet unvorhersehbaren Regen, stärkere Stürme und sich ausbreitende Moskitos. Dies wiederum bedeutet mehr Hunger, mehr Krankheit, mehr Migration und mehr Konflikte. Das Endergebnis ist unnötiges Leiden.

Der Klimawandel betrifft jeden, aber die Armen haben weniger Ressourcen, um seine verheerenden Folgen zu vermeiden und sich davon zu erholen. Die Bewältigung der Krise des Klimawandels ist ein grundlegender Weg, sich um alle Menschen zu kümmern, insbesondere um „die Benachteiligten“.

4. Wie sollte ich ein Gespräch mit meinem Pastor oder einem anderen Leiter beginnen?

Ein Gespräch mit Ihrem Pastor oder einer anderen Führungskraft ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Arbeit an der Laudato Si’-Woche und an der Schöpfungspflege im Allgemeinen zu beginnen. Hier sind einige Richtlinien für ein respektvolles, produktives Treffen aufgeführt:

  • Finden Sie einen Freund oder eine kleine Gruppe, die sich verpflichtet, diese Arbeit mit Ihnen zu leiten.
  • Vereinbaren Sie einen Termin für ein Gespräch mit Ihrem Leiter. Lassen Sie ihn/sie wissen, dass Sie über die Reaktion Ihrer Gemeinde auf Laudato Si’ sprechen möchten. Erwähnen Sie unbedingt, wer anwesend ist und wann Sie sich treffen möchten.
  • Bereiten Sie eine Tagesordnung für das Treffen vor. Der Entwurf der Tagesordnung könnte wie folgt aussehen: 1.) Danken Sie Ihrem Leiter oder Ihrer Leiterin für sein Engagement in sozialen Fragen. 2.) Erklären Sie, dass die Sorge um die Schöpfung ein wichtiger Weg ist, um die soziale Mission der Kirche zu stärken und zu leben. 3.) Schlagen Sie die Organisation einer Aktivität für die Laudato Si’-Woche vor. 4.) Erklären Sie, wie Ihr Team die Veranstaltung koordinieren wird und wann sie stattfinden würde. 5.) Bitten Sie den Leiter, die Aktivität in den Gemeindekalender aufzunehmen.
  • Um sich auf Fragen vorzubereiten, die Ihre Leiterin oder Ihr Leiter haben könnte, drucken Sie einen der Abschnitte aus diesem Toolkit oder aus den Werbemitteln aus.

5. Was ist die Laudato-Si-Woche?

Die Laudato-Si’-Woche erinnert an den fünften Jahrestag des Laudato Si’, einer wichtigen Lehre in der Geschichte der Kirche.

In den fünf Jahren seit der Veröffentlichung von Laudato Si’ haben die Treibhausgasemissionen weiter zugenommen, die Arten sind weiterhin in erstaunlichem Tempo verschwunden, und unsere Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt haben weiterhin unter den Auswirkungen eines von Krisen erschütteten Planeten zu leiden. Gleichzeitig haben katholische Gemeinschaften überall konkrete Schritte unternommen, um ihre Auswirkung auf die Umwelt zu verringern, sich im Gebet mit dem Schöpfer zu verbinden und die Entwicklung einer moralischen Umweltpolitik zu fördern.

Während der Laudato Si’-Woche blicken wir zurück, um die unglaublichen Aktionen zu feiern, die die katholischen Gemeinden bisher unternommen haben, und wir blicken mit der Verantwortung nach vorn, die Maßnahmen zum Schutz unseres gemeinsamen Hauses zu beschleunigen.

6. Wann wurde Laudato Si’ veröffentlicht?

Laudato Si’ wurde am 18. Juni 2015 veröffentlicht und am 24. Mai 2015 unterzeichnet. Die Laudato Si’-Woche erinnert an das Datum der Unterzeichnung.

1. Was meinen Sie mit kühnem Handeln, welches über das hinausgeht, was wir bereits erreicht haben?

In den fünf Jahren seit der Veröffentlichung von Laudato Si’ haben katholische Gemeinden Gottesdienste organisiert, Bildungsveranstaltungen durchgeführt, Bäume gepflanzt, Solaranlagen installiert, gewählte Amtsträger zur Entwicklung einer moralischen Umweltpolitik ermutigt und Tausende weitere Maßnahmen im Geiste von Laudato Si’ ergriffen.

Jede dieser Handlungen ist ein Segen, der den Schöpfer ehrt und die Schöpfung schützt. Aber die Umweltkrise verlangsamt sich nicht. Wir müssen unsere Reaktion beschleunigen. Es ist wichtig, dass wir mit der Dringlichkeit und Klarheit reagieren, die die Krise erfordert.

Deshalb sind Sie eingeladen, die bisherigen Maßnahmen zu bewerten und den nächsten Schritt zu tun. Was „der nächste Schritt“ ist, bleibt Ihrer Gemeinde überlassen.

2. Keine der vorgeschlagenen Ideen scheint für meine Gemeinde geeignet zu sein. Dürfen wir unsere eigene Aktion entwickeln?

Ja, absolut! Sie können gerne jede Aktion organisieren. Um etwas Wirkungsvolles zu planen, ermutigen wir Sie, eine Aktion in Betracht zu ziehen, die folgende Kriterien erfüllt:

  • inspiriert von Laudato Si’,
  • beschleunigt Lösungen für unsere ökologische Krise und
  • baut die Gemeinschaft langfristig auf.

Melden Sie Ihre Aktion auf der globalen Aktionskarte an um andere zu inspirieren.

3. Wie werden die katholischen Werte durch die Schöpfungspflege ausgedrückt?

Die Schöpfungspflege drückt wichtige katholische Werte aus: Unseren Schöpfer ehren und einander lieben.

Als Katholiken und Christen glauben wir, dass das Leben ein Geschenk des liebenden Gottes ist und dass uns die Erde gegeben wurden, damit wir sie beschützen und beackern. Wir haben sie sicherlich beackert, aber wir haben sie nicht richtig beschützt. Wir haben die Schöpfung nicht als Geschenk gesehen; wir haben sie nicht zum Wohle aller behandelt. Dieses Unrecht zu korrigieren ehrt unseren Schöpfer.

Die Sorge um die Schöpfung ist auch eine Möglichkeit, für unsere Brüder und Schwestern zu sorgen. Ein sich änderndes Klima bedeutet unvorhersehbaren Regen, stärkere Stürme und sich ausbreitende Moskitos. Dies wiederum bedeutet mehr Hunger, mehr Krankheit, mehr Migration und mehr Konflikte. Das Endergebnis ist unnötiges Leiden.

Der Klimawandel betrifft jeden, aber die Armen haben weniger Ressourcen, um seine verheerenden Folgen zu vermeiden und sich davon zu erholen. Die Bewältigung der Krise des Klimawandels ist ein grundlegender Weg, sich um alle Menschen zu kümmern, insbesondere um „die Benachteiligten“.

4. Wie sollte ich ein Gespräch mit meinem Pastor oder einem anderen Leiter beginnen?

Ein Gespräch mit Ihrem Pastor oder einer anderen Führungskraft ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Arbeit an der Laudato Si’-Woche und an der Schöpfungspflege im Allgemeinen zu beginnen. Hier sind einige Richtlinien für ein respektvolles, produktives Treffen aufgeführt:

  • Finden Sie einen Freund oder eine kleine Gruppe, die sich verpflichtet, diese Arbeit mit Ihnen zu leiten.
  • Vereinbaren Sie einen Termin für ein Gespräch mit Ihrem Leiter. Lassen Sie ihn/sie wissen, dass Sie über die Reaktion Ihrer Gemeinde auf Laudato Si’ sprechen möchten. Erwähnen Sie unbedingt, wer anwesend ist und wann Sie sich treffen möchten.
  • Bereiten Sie eine Tagesordnung für das Treffen vor. Der Entwurf der Tagesordnung könnte wie folgt aussehen: 1.) Danken Sie Ihrem Leiter oder Ihrer Leiterin für sein Engagement in sozialen Fragen. 2.) Erklären Sie, dass die Sorge um die Schöpfung ein wichtiger Weg ist, um die soziale Mission der Kirche zu stärken und zu leben. 3.) Schlagen Sie die Organisation einer Aktivität für die Laudato Si’-Woche vor. 4.) Erklären Sie, wie Ihr Team die Veranstaltung koordinieren wird und wann sie stattfinden würde. 5.) Bitten Sie den Leiter, die Aktivität in den Gemeindekalender aufzunehmen.
  • Um sich auf Fragen vorzubereiten, die Ihre Leiterin oder Ihr Leiter haben könnte, drucken Sie einen der Abschnitte aus diesem Toolkit oder aus den Werbemitteln aus.

5. Was ist die Laudato-Si-Woche?

Die Laudato-Si’-Woche erinnert an den fünften Jahrestag des Laudato Si’, einer wichtigen Lehre in der Geschichte der Kirche.

In den fünf Jahren seit der Veröffentlichung von Laudato Si’ haben die Treibhausgasemissionen weiter zugenommen, die Arten sind weiterhin in erstaunlichem Tempo verschwunden, und unsere Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt haben weiterhin unter den Auswirkungen eines von Krisen erschütteten Planeten zu leiden. Gleichzeitig haben katholische Gemeinschaften überall konkrete Schritte unternommen, um ihre Auswirkung auf die Umwelt zu verringern, sich im Gebet mit dem Schöpfer zu verbinden und die Entwicklung einer moralischen Umweltpolitik zu fördern.

Während der Laudato Si’-Woche blicken wir zurück, um die unglaublichen Aktionen zu feiern, die die katholischen Gemeinden bisher unternommen haben, und wir blicken mit der Verantwortung nach vorn, die Maßnahmen zum Schutz unseres gemeinsamen Hauses zu beschleunigen.

6. Wann wurde Laudato Si’ veröffentlicht?

Laudato Si’ wurde am 18. Juni 2015 veröffentlicht und am 24. Mai 2015 unterzeichnet. Die Laudato Si’-Woche erinnert an das Datum der Unterzeichnung.